Covid19-Viren und ein Handschuh mit einer Blutprobe im Teströhrchen (Foto: pixabay/FernandoZhiminaicela)

Leben

Corona-Pandemie

Aktuelle Infos rund um die Corona-Pandemie

Coronavirus im Landkreis Heilbronn: Verschärfte Regeln für nicht Immunisierte ab Donnerstag, 20. Januar 2022

Die Corona-Fallzahlen steigen auch im Landkreis Heilbronn wieder an. Nachdem die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis am zweiten Tag in Folge den Wert von 500 erreicht hat, gelten ab Donnerstag, 20. Januar 2022, erneut schärfere Regeln für nicht immunisierte Personen im Landkreis. Die entsprechende Allgemeinverfügung wurde auf der Internetseite des Landkreises unter www.landkreis-heilbronn.de/amtliche-bekanntmachungen veröffentlicht. Sollte die Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 500 liegen, können diese Maßnahmen wieder aufgehoben werden.


Ab dem 20.1.2022 gilt für Nichtgeimpfte und Nichtgenesene wieder eine Ausgangsbeschränkung von 21 bis 5 Uhr (Ausnahme bei Vorliegen triftiger Gründe, unter anderem Berufsausübung, Besuch von Ehegatten oder Lebenspartnern in deren Wohnung und körperliche Betätigung allein im Freien).

Weitere Infos finden Sie auf den Seiten des Landes in der aktuellen Corona-VO.

Aktuelle Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg

Angepasst wurden in der neuen Corona-Verordnung, die am 12. Januar 2022 in Kraft getreten ist, v.a. folgende Regelungen:

  • Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske in Innenräumen

In Innenbereichen mit Maskenpflicht müssen Personen ab 18 Jahren eine FFP2 oder vergleichbare Maske tragen – beispielsweise KN95-/N95-/KF94-/KF95-Masken. Dies gilt nicht für den öffentlichen Verkehr und in Arbeits- und Betriebsstätten. Hier gelten weiter die vom Bund gesetzten Regeln.

  • Zudem gilt die Sperrzeit für die Gastronomie nun von 22:30 Uhr bis 6 Uhr.

 

Zur jeweils aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg mit einer Übersicht über alle Änderungen und die aktuell gültige Fassung kommen Sie auch hier!

CoronaVO Absonderung in der Fassung vom 12.1.22

Die CoronaVO Absonderung, die am 12.1.22 in Kraft getreten ist, betrifft alle Regelungen rund um die einzuhaltende Quarantäne.

 

Konkret bedeuten die Anpassungen für Infizierte:

  • Positiv getestete Personen/Infizierte können die Absonderung (ohne vorherige Freitestung) nun einheitlich nach zehn Tagen beenden.
  • Ab Tag 7 der Absonderung ist eine Freitestung mit PCR- oder Antigentest möglich.
  • Für Beschäftigte in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen etc. gilt: Wiederbetreten der Arbeitsstätte erst ab Tag 7 mit negativem PCR-Test sowie nach 48 Stunden Symptomfreiheit.

 

Für Kontaktpersonen gilt:

  • Ohne Freitestung: ebenfalls zehn Tage Absonderung;
  • Ab Tag 7 Freitestung ebenfalls möglich;
  • Für Kinder und Jugendliche in Kitas und Schulen ist Freitestung bereits ab Tag 5 möglich;
  • Frisch genesene oder frisch geimpfte Personen (bis maximal drei Monate nach Infektion bzw. Impfung) sowie Personen mit Auffrischungsimpfung sind von der Pflicht zur Absonderung befreit.

Schnelltests zur Freitestung müssen durch eine offizielle Teststelle nach § 6 der Coronavirus-Testverordnung des Bundes durchgeführt und dokumentiert werden.

Mehrsprachige Informationen zu Corona, Einreiseregeln, Regeln für das öffentliche Leben, Impfen und Bürgertests

Auf der Webseite der Integrationsbeauftragten des Bundes stehenlaufend aktualisierte Informationen & Links rund um die Corona-Pandemie, übersetzt und sortiert in 23 Sprachen zur Verfügung.

 

Hier finden Sie Infos u.a. zu diesen wichtigen Themen:

  • zu aktuellen Regeln im Alltag und öffentlichen Leben (inkl. 3G-, 2G- und 2G+-Regeln)
  • zum Impfen
  • zur Corona-Warn-App
  • zu Reisebestimmungen aus Hochrisiko- oder Virusvariantengebieten sowie
  • zum Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen"

 

Seit Samstag, 13.11.2021, gibt es wieder einmal pro Woche kostenfreie Bürgertests (Antigen-Schnelltests) in der Bundesrepublik Deutschland. Weitere Infos findet man auf den Infoseiten des Bundes.

 

Informationen zur Impfung, zu Aktionswochenenden und auch zu Vor-Ort-Impfaktionen, finden Sie auf www.dranbleiben-bw.de.

 

Nutzen Sie diese zahlreichen Informationen und Impfangebote und schützen Sie unsere Jüngsten, damit auch sie einen Schritt in Richtung Normalität gehen können. Danke!

 

Verhalten nach positiven Testergebnissen

Für genauere Informationen, wie Sie sich nach einem positiven Selbsttest, Schnelltest oder PCR-Test verhalten finden Sie hier  Merkblätter des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Integration

Corona-Verordnung Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen

Ebenfalls am 15.12.2021 ist die neue CoronaVO Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen in Kraft getreten, die Sie in der jeweils gültigen Fassung unter obigem Link nachlesen können.

ACHTUNG: Änderung beim Fall- und Kontaktpersonenmanagement in den Gesundheitsämtern: Positiv auf das Coronavirus getestete Personen werden nicht mehr routinemäßig kontaktiert!

Die Gesundheitsämter in Baden-Württemberg konzentrieren sich künftig noch stärker auf größere Ausbruchsgeschehen und den Schutz vulnerabler Gruppen, beispielsweise in Alten- und Pflegeheimen. Das bedeutet, dass seit Dezember 2021 positiv auf das Coronavirus getestete Personen und enge Kontaktpersonen nicht mehr routinemäßig von den Gesundheitsämtern kontaktiert werden.

 

Nichtsdestotrotz gilt für Positiv-Gesteste und ihre engen Kontaktpersonen die entsprechende Absonderungspflicht, die auch weiterhin von den Ortspolizei-Behörden kontrolliert wird.