Feuerwehr Lauffen

Feuerwehr Lauffen

Artikel

Artikel

Feuerwehrübung auf Schloss Liebenstein

Sonntag, 03. Dezember 2017 von Martin Gross, Feuerwehr Neckarwestheim

Am Montagabend, den 27. November, ergab sich eine günstige Gelegenheit zu einer großangelegten Feuerwehrübung auf Schloss Liebenstein. Der Hotel- und Restaurantbetrieb ruhte infolge der Renovierungsarbeiten und der Übernahme durch den neuen Pächter.

Angenommen war ein Brand in der Küche. Der Rauch breitete sich durch die nicht geschlossenen Brandschutztüren über das Treppenhaus in die oben gelegenen Stockwerke aus. Die Hotelgäste konnten ihre Zimmer nicht mehr verlassen. Sie machten sich auf dem Balkon und an den Dachfenstern bemerkbar.

Um die Übung realistisch darzustellen, wurde das Hotel mit 2 Nebelgeneratoren, wie man sie aus Diskos kennt, vernebelt. Die Brandmeldeanlage löste aus und alarmierte die Feuerwehren aus Neckarwestheim und Lauffen. Als erstes Löschfahrzeug kommt das HLF 20 aus Neckarwestheim an der Einsatzstelle an. Vom Balkon rufen „Hotelgäste“ um Hilfe. Sie sind auf dem Balkon nicht in Gefahr, aber es ist kalt und regnerisch. Ein Feuerwehrangehöriger beruhigt die Gäste von unten. Währenddessen verschafft sich ein Trupp unter Atemschutz Zugang zum Treppenhaus. Ein weiterer Trupp geht zur Brandmeldeanlage und sucht den Rauchmelder, der den Alarm ausgelöst hat.

Ein Feuerwehrmann steigt über die aufgestellte Schiebleiter zur Betreuung der Personen auf den Balkon hoch. Sie bleiben auf dem Balkon bis das Treppenhaus wieder rauchfrei ist.

In der Zwischenzeit ist auch die Feuerwehr Lauffen eingetroffen. Sie übernimmt den Einsatzabschnitt im Innenhof. Die Drehleiter wird aufgestellt und beginnt mit der Personenrettung von den Dachgauben. Weitere Trupps gehen unter Atemschutz zur Brandbekämpfung ins Gebäude vor. Eine Person wird mit einer Fluchthaube nach draußen gebracht.

Um den Einsatz zu koordinieren wird eine Einsatzleitung etwas außerhalb im Einsatzleitwagen ELW 1 aufgebaut. Hier werden alle Funksprüche dokumentiert, Lagebilder gezeichnet und für Nachschub gesorgt. Das Löschwasser aus der Wasserleitung reicht für den Einsatz nicht aus, deshalb wird von zwei nahe gelegenen Löschwasserbehältern eine Schlauchleitung gelegt.

Schon nach kurzer Zeit konnte „Feuer schwarz“ gemeldet werden. Große Teile des Schlossgebäudes waren aber noch voll mit Rauch. Dieser wurde mit Druckbelüftern aus dem Gebäude geblasen. Nass und durchgefroren konnten jetzt die Hotelgäste vom Balkon das Gebäude über das Treppenhaus verlassen.

In der anschließenden Abschlussbesprechung in der Zehntscheuer bedankte sich Kommandant Weinert bei den rund 70 Feuerwehrleuten aus Neckarwestheim und Lauffen. Vor allem die jungen Feuerwehrangehörigen waren noch nie im Schlossgebäude. Bei der Übung konnten sie einen Eindruck über die verwinkelten Wege im historische Gebäude erhalten. Auch Bürgermeister Winkler, der die Übung beobachtete, bedankte sich bei den Einsatzkräften und lud im Anschluss zu einem kleinen Vesper ein.

Bilder

teilen