Rathaus

Rathaus

Landtagswahl 2021

Landtagswahl 2021 am 14. März

Am Sonntag, 14.03.2021, finden in Baden-Württemberg die Landtagswahlen statt.

Antrag für Briefwahl

Wer an der Landtagswahl per Briefwahl teilnehmen möchte, kann dies nach der Landeswahlordnung persönlich oder schriftlich durch Telegramm, Fernschreiben, Telefax, E-Mail oder durch sonstige dokumentierbare Übermittlung in elektronischer Form bei seiner Stadt- oder Gemeindeverwaltung beantragen. Eine telefonische Antragstellung ist unzulässig.
Falls Sie die Briefwahl auf diese Weise beantragen wollen, teilen Sie dem Lauffener Bürgerbüro (Bahnhofstr. 54, E-Mail: buergerbuero@lauffen-a-n.de) bitte Ihre persönlichen Daten (Name, Vorname, Geburtsdatum und vollständige Wohnanschrift) mit.

Zudem bieten wir Ihnen die Beantragung der Briefwahl ganz bequem online per Internet an: Hier gehts zur elektronischen Beantragung der Briefwahl

 

Beim Aufruf des Links erhalten Sie ein Erfassungsformular für Ihre Antragsdaten. Die Daten auf Ihrem Wahlbenachrichtigungsschreiben, das ab dem 1.2.21 an Sie versandt wird, tragen Sie in das Antragungsformular ein. Ihnen steht es offen, sich die Unterlagen nach Hause oder an eine abweichende Versandanschrift senden zu lassen. Ihre Antragsdaten werden verschlüsselt über das Internet in eine Sammeldatei zur Abarbeitung übertragen.

 

Für die automatische Prüfung Ihrer Daten benötigen wir unter anderem zwingend die Eingabe Ihrer Wahlbezirks- und Wählernummer. Sollten Ihre Antragsdaten nicht mit unserem dialogisierten Wählerverzeichnis übereinstimmen, erhalten Sie automatisch einen Hinweis. Der Wahlschein und die Briefwahlunterlagen werden Ihnen anschließend per Post oder Amtsbote zugestellt.

 

Weitere Fragen zum Antragsverfahren beantworten wir Ihnen gerne unter Tel. 07133/2077-0 oder per Mail an marschm@lauffen-a-n.de .

Hinweis:

Interesse an der Briefwahl recht groß

 

Schon mehr als 3.000 Wahlberechtigte der 7.971  wahlberechtigten Personen in Lauffen a.N. wollen in Zeiten der Corona-Pandemie  per Brief wählen. Nehmen Sie zu Ihrem eigenen Schutz und zum Schutz der ehrenamtlich tätigen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern auch noch kurzfristig die Möglichkeit wahr, ganz bequem per Breifwahl zu wählen.

 

Kurzentschlossene können bis Mittwoch, 10. März 2021 hier online die Briefwahlunterlagen beantragen.

 

Briefwahl kann darüber hinaus in der Wahlwoche im Bürgerbüro Lauffen a.N., Bahnhofstr. 54, von  Montag bis Donnerstag, 11. März 2021 von 9 bis 15 Uhr und Freitag, 12. März. 2021 von 9 bis einschließlich 18 Uhr persönlich beantragt werden.

 

 

Briefwahlunterlagen rechtzeitig zurücksenden

 

Beachten Sie bitte, die ausgefüllten Briefwahlunterlagen so rechtzeitig zurückzugegeben, dass sie spätestens am Wahltag bis 18 Uhr beim Wahlamt des Bürgerbüro Lauffen a.N. eingehen. Das Bürgerbüro empfiehlt, Wahlbriefe spätestens am Donnerstag vor der Wahl abzuschicken, um sicherzustellen, dass die Unterlagen rechtzeitig ankommen. Die Rücksendung der Wahlbriefe ist innerhalb der Bundesrepublik Deutschland für die Wähler kostenfrei, wenn sie ausschließlich der Deutschen Post AG ohne besondere Versendungsform wie Expresszustellung oder Einschreiben übergeben werden. Alternativ ist der Einwurf der Briefwahlunterlagen am Wahltag bis 18 Uhr in einen der städtischen Briefkästen (am Rathaus oder beim Bürgerbüro) möglich.

 

 

Corona-Maßnahmen im Wahllokal

 

Trotz der doch recht hohen Zahl an Briefwählerinnen und Briefwählern werden hoffentlich viele der insgesamt rund 7.971  wahlberechtigten Lauffenerinnen und Lauffener am Wahltag ihr Wahlrecht ausüben und  ihre Stimme persönlich in einem der 8 Wahllokale abgeben.

 

Damit die Wahl in den Wahllokalen möglichst infektionssicher ablaufen kann, bitten wir die Wählerinnen und Wähler um Beachtung der nachfolgend aufgeführten Punkte. Im gesamten Wahlgebäude  besteht nach der Corona-Verordnung (§ 10 a) eine generelle Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske oder eines Atemschutzes (FFP2, KN95, N95 oder vergleichbarer Standard) im gesamten Wahlgebäude. Diese Verpflichtung besteht nicht für Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr und Personen, die durch ärztliche Bescheinigung nachweisen, dass ihnen das Tragen einer Maske aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich ist, oder das Tragen aus sonstigen zwingenden Gründen nicht möglich oder zumutbar ist. Außerdem muss ein Mindestabstand zu anderen Personen von 1,50 Metern eingehalten werden.

 

Im Wahllokal dürfen sich gleichzeitig nur eine begrenzte Anzahl an Personen aufhalten, deshalb ist mit Wartezeiten vor dem Wahllokal zu rechnen. Die Wahlhelfer werden den Zugang zum Wahllokal regeln. Zum Desinfizieren der Hände steht im Zugang zum Wahlraum ein Desinfektionsmittel bereit.

 

Außerdem kann zur Kennzeichnung des Stimmzettels ein eigener Stift mitgebracht werden, am besten ein Kugelschreiber.

 

Die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer notieren die Uhrzeit jeder Stimmabgabe, damit in einem hoffentlich nicht eintretenden Infektionsfall die Möglichkeit besteht, eine potenzielle Ansteckungskette zielgenauer nachzuvollziehen. Begleitpersonen von Wählern sowie Vertreter der Öffentlichkeit oder Wahlbeobachter müssen sich in eine Besucherliste eintragen. Für eine etwaige Nachverfolgung von Ansteckungsketten im Infektionsfall ist es erforderlich, dass die Kontaktdaten aller Personen, die sich im Wahlraum aufhalten, festgehalten werden. Die Besucherliste wird vertraulich behandelt und nach zwei Wochen vernichtet.

 

Der Zutritt zum Wahlgebäude ist für Personen untersagt, die in Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem letzten Kontakt noch keine zehn Tage vergangen sind. Der Zutritt ist ebenfalls für Personen untersagt, die typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus - also Fieber, trockener Husten, Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns - aufweisen oder keine Maske tragen, ohne dass eine Ausnahme vorliegt. Der Zutritt ist nach der Corona-Verordnung auch Personen untersagt, die die Wahl beobachten wollen, aber ihre Kontaktdaten nicht zur Verfügung stellen.

Bei nachgewiesener plötzlicher Erkrankung oder einer Quarantäneanordnung nach dem Infektionsschutzgesetz können Briefwahlunterlagen noch bis zum Wahltag, 15 Uhr, beantragt werden. In diesen Ausnahmefällen sollen sich die Betroffenen so früh wie möglich beim Wahlamt im Bürgerbüro Lauffen a.N. unter Telefon 07133 / 2077-0 melden. Die Antragstellung und Abholung der Unterlagen kann durch eine schriftlich bevollmächtigte Person erfolgen.

 

 

Gehen Sie wenn möglich außerhalb der Stoßzeiten wählen

 

Von den vergangenen Wahlen wissen wir, dass es in dem Zeitraum von 16.30 Uhr bis 18 Uhr immer wieder zu einer hohen Auslastung der Wahllokale gekommen ist. Wem es möglich ist, der sollte seine Stimme außerhalb dieser Stoßzeit abgeben. Das trägt dazu bei, dass sich vor dem Wahlraum keine Warteschlangen bilden und auch eine mögliche Ansteckungsgefahr minimiert wird.

 

Für die Wahl unter Pandemiebedingungen wurden verschiedene Wahllokale in andere Räumlichkeiten verlegt. So wurde zum Beispiel der seitherige Wahlraum im Rathaus, Zimmer 7,  pandemiebedingt in den Großen Sitzungssaal verlegt.