Virtueller Lauffener Bote

Freiwillige Feuerwehr Lauffen a.N.

Freiwillige Feuerwehr Lauffen a.N. | Kenngott, Michael | 22.02.2022

Mehrere Einsätze für die FFL

Am 15.02. um 18:02 Uhr wurde die Messgruppe der FFL nach Meimsheim angefordert, weil in der dortigen Sporthalle ein Gasgeruch festgestellt werden konnte. Bis zum Eintreffen der Messgruppe war der Gashahn am Gaszähler bereits abgestellt. Die durchgeführten Messungen zeigten keine Gefahr an, weshalb die Einsatzstelle an die FW Brackenheim und das Versorgungsunternehmen übergeben werden konnte. Um 20:47 Uhr erfolgte an diesem Tag die zweite Alarmierung der Messgruppe. Die FFL wurde nach Untergruppenbach angefordert, weil hier der Verdacht auf Chlorgasausströmung bestand. Eine Kontrolle der umliegenden Straßen blieb erfolglos. Schließlich konnte festgestellt werden, dass die meldende Person an anderer Stelle einen unangenehmen Stoff angeatmet hatte, der sie dann in Untergruppenbach veranlasste, den Notruf zu wählen. Am 16.02. um 18:58 Uhr wurde erneut die Messgruppe der FFL alarmiert. Alarmierungsgrund für die Wehren aus Beilstein, Oberstenfeld, Berufsfeuerwehr HN, Messgruppe Lauffen und Fachberaterin Chemie aus Schwaigern war ein gemeldeter Industriebrand in Beilstein. Durch die Beilsteiner Wehr konnte zügig Entwarnung gegeben werden, so dass die FFL kurz vor Ilsfeld die Einsatzfahrt abbrechen konnte. Die Wehren aus Talheim und Lauffen wurden am 21.02. um 08:23 Uhr mit dem Alarmstichwort "Hilfeleistung Rettungsdienst" nach Talheim alarmiert. Durch die FFL musste mit der Drehleiter ein Notfallpatient aus dem 1. OG eines eingerüsteten Wohngebäudes verbracht werden. Hierzu war es erforderlich, dass von der FW Talheim Gerüstteile zurückgebaut werden mussten. Die Person konnte dann schonendaus dem Gebäude verbracht und für den Transport in ein Klinikum an Notarzt und Rettungsdienst übergeben werden.

FFL- 112% Einsatzbereitschaft

Michael Kenngott