Virtueller Lauffener Bote

Freiwillige Feuerwehr Lauffen a.N.

Freiwillige Feuerwehr Lauffen a.N. | Kenngott, Michael | 25.09.2022

Messeinsätze und Objektalarme

Mit dem Alarmstichwort "undefinierbarer Geruch/Gas" wurde die Feuerwehr Eppingen, die Messgruppe Lauffen und die Fachberaterin Chemie am 20.09. um 20:11 Uhr nach Eppingen alarmiert. In einem Mehrfmilienhaus war eine bewußtlose Person in ihrer Wohnung entdeckt worden.  Beim mit Kohlenmonoxid (CO)-Warnern ausgestatteten Rettungsdienst schlugen diese sofort beim Betreten der Wohnung an, weshalb umgehend die Feuerwehr angefordert wurde. Bis zum Eintrefen der Messgruppe war die Gastherme bereits von den Eppinger Kräften abgestellt worden, so dass hier nur noch Kontrollmessungen und Belüftungsmaßnahmen vorgenommen werden mussten. Bis zur Überprüfung und Abnahme der Therme durch einen Fachbetrieb, musste diese außer Betrieb bleiben. Die Person musste zur Behandlung in ein Klinikum verbracht werden. Lassen Sie regelmäßig von einem Fachbetrieb Ihre Gastherme überprüfen. Denn, CO ist ein geruchloses und gefährliches Gas und kann im schlimmsten Fall Ihr Leben und das Leben Ihrer Mitbewohner kosten. Um 10:14 Uhr wurde am 22.09. der Löschzug der FFL alarmiert, weil in einer Schuleinrichtung für körperlich und geistig benachteiligte Personen die Brandmeldeanlage ausgelöst hatte. Nach einer Erkundung konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Vermutlich hatten Reinigungsarbeiten am Gebäude dazu geführt, dass der Objektalarm ausgelöst hatte. Zu einem weiteren Objektalarm wurde die FFL am 23.09. um 19:50 Uhr in ein Verwaltungsgebäude eines Produktionsbetriebes alarmiert. Auch hier musste zum Glück kein Brand bekämpft werden, da es sich ebenfalls um eine Fehlauslösung des Melder handelte. Nach Leingarten wurde die Messgruppe am 25.09. um 18:37 Uhr alarmiert, weil dort wegen eines beschädigten Fieberthermometers, das Quecksilber auf einen Tisch ausgetreten war. Das ausgetretene Quecksilber wurde aufgenommen und zur fachgemäßen Entsorgung in ein Gefäß verbracht.

Ich sag dann mal Tschüss: Liebe Leserinnen und Leser, rund 17 Jahre war es mir ein persönliches Anliegen, Sie über die  FFL auf dem Laufenden zu halten und die Arbeit und die Einsätze Ihrer Feuerwehr hier im Lauffener Bote widerzuspiegeln. Nun ist es aber an der Zeit, diese Aufgabe zum 01.10. in andere Hände zu übergeben. Ich bedanke mich für die vielen positiven Rückmeldungen von Ihnen und  wünsche Ihnen alles Gute und weiterhin viel Spaß beim Lesen der Beiträge der FFL.

FFL -Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit-

Michael Kenngott