Virtueller Lauffener Bote

Eine Welt Laden

Keine Amtsrubrik! Verantwortlich für den Inhalt ist der jeweilige Redakteur.

Eine Welt Laden | Wein, Bärbel | 14.09.2023

Faire Woche

Das Thema der bundesweiten "Faire Woche", die in diesem Jahr vom 15.09. - 29.09.2023 stattfindet, heißt Klimagerechtigkeit.

Die Klimakrise verschärft globale Ungleichheiten. Sie betrifft zwar alle Menschen weltweit, doch nicht im gleichen Maße: Arme Menschen sind stärker betroffen als reiche, viele Länder des Globalen Südens stärker als die des Nordens. Besonders ungerecht ist, dass vor allem die Menschen unter den Folgen der Klimakrise leiden, die am wenigsten zu ihrer Entstehung beigetragen haben: Der Großteil der Menschen im Globalen Süden sowie junge Menschen und zukünftige Generationen.
Vor allem reiche Menschen und Länder des globalen Nordens verfügen über Mittel, sich gegen die Folgen der Klimakrise zu schützen und materielle Schäden zu reparieren. Die meisten Menschen im Globalen Süden hingegen haben diese Möglichkeiten nicht, während sie gleichzeitig bereits stärker von den Folgen betroffen sind.

Von den Folgen der Klimakrise sind auch Partner des Fairen Handels betroffen, vor allem in der Landwirtschaft, aber auch Handwerksproduzent*innen: Verspätete Regenzeiten lassen Feldfrüchte verdorren, während zu frühe Regenfälle Blüten an Bäumen und Sträuchern vernichten. Prognosen gehen davon aus, dass in vielen der heutigen Kaffeeanbaugebiete in wenigen Jahren keine Kaffeeproduktion mehr möglich sein wird. Höhere Temperaturen begünstigen die Ausbreitung von Schädlingen, setzen Pflanzen unter Stress und machen die Arbeit auf dem Feld und in den Werkstätten anstrengender, zeitweise sogar unmöglich.

Das Konzept der Klimagerechtigkeit setzt darauf, dass die Verursacher der Klimakrise ihrer Verantwortung gerecht werden. Das bedeutet konkret, dass sie ihre CO2-intensiven Produktions- und Konsummuster möglichst schnell klimaverträglich gestalten müssen, dass sie Betroffene im Globalen Süden dabei unterstützen müssen, sich gegen die Folgen der Klimakrise zu schützen bzw. an diese anzupassen und dass sie die strukturellen Ursachen angehen müssen, die zu dieser Krise geführt haben. Das heißt auch eine grundlegende Transformation des bestehenden Wirtschafts- und Handelssystems.
Der Faire Handel setzt sich für mehr Klimagerechtigkeit ein und leistet selbst einen wirksamen Beitrag dazu, da er dazu beiträgt, Kleinproduzent*innen widerstandsfähiger gegen Krisen zu machen und auf verschiedenen Ebenen für mehr Klimagerechtigkeit eintritt. Nicht vermeidbare Emissionen werden in Pilotprojekten mit den Handelspartnern im Globalen Süden kompensiert. Die Handelspartner werden bei der Anpassung an die Folgen der Klimakrise unterstützt, z.B. durch die Bereitstellung von klimaresistentem Saatgut sowie Beratung.

Wir halten während der fairen Woche Informationsmaterial zum Thema "Klimagerechtigkeit" sowie kleine "Fairsucherle" für Sie bereit. Kommen Sie vorbei und erfahren Sie mehr über den fairen Handel und klimagerechtes Wirtschaften.

Eine-Welt-Laden
Körnerstraße 2/1, Lauffen
Telefon 07133/200109
www.eine-welt-lauffen.de

Öffnungszeiten:
Mo - Fr 9 – 12.30 Uhr
Mo - Fr 14.30 – 18 Uhr
Samstag 9.30 – 13 Uhr