Virtueller Lauffener Bote

Jugendwerkstatt

Jugendwerkstatt | Nikolaus, Antje | 25.09.2023

Workcamp in der Jugendwerkstatt: Große Fortschritte nach der ersten Woche

Eine Woche ist vergangen seit dem Start des internationalen Workcamps in der Jugendwerkstatt Lauffen am Neckar und bereits jetzt können beeindruckende Fortschritte verzeichnet werden. Das Team aus 13 jungen Erwachsenen aus verschiedenen Ländern hat in den letzten Tagen unermüdlich an verschiedenen Projekten gearbeitet und dabei erstaunliche Ergebnisse erzielt.

Eine der ersten Aufgaben bestand darin, den Keller der Jugendwerkstatt komplett zu renovieren. Dieser soll künftig als Bandproberaum dienen und erstrahlt schon jetzt in neuem Glanz. Doch damit nicht genug, auch die Terrasse neben dem Haus wurde mit Pflasterarbeiten verschönert und die Hauptterrasse erhielt eine umfassende Neugestaltung, die sie zu einem einladenden Ort für Jugendliche und Besucher macht.

Der Zaun rund um das Gelände der Jugendwerkstatt ist fast vollständig vorbereitet und wird in den kommenden Tagen einen Anstrich erhalten. Durch de engagierte Unterstützung unseres tollen Bauhofteams konnte auch die Gestaltung des Pflückgartens begonnen werden.

Nicht zuletzt haben die Außensitzgelegenheiten, die gemeinsame Treffpunkte im Freien schaffen sollen, bereits Form angenommen und bieten den Jugendlichen künftig die Möglichkeit sich auch im Außenbereich gemütlich aufhalten zu können.

Besonders beeindruckend ist jedoch nicht nur die erledigte Arbeit, sondern auch die außerordentliche Motivation und gute Laune des Workcampteams. Trotz langer Tage und intensiver Arbeit haben die jungen Frauen und Männer stets ein Lächeln auf den Lippen und bringen ihre positive Energie in jedes Projekt ein. Die gute Laune ist ansteckend und trägt dazu bei, dass die Arbeit nicht nur produktiv, sondern auch äußerst angenehm ist und allen Beteiligten viel Spaß bereitet.

Die Jugendwerkstatt ist begeistert von den erzielten Fortschritten und der großartigen Zusammenarbeit mit dem internationalen Workcampteam. Es bleibt spannend, welche weiteren Projekte in der kommenden Woche verwirklicht werden und wie die Jugendwerkstatt von den positiven Veränderungen profitieren wird.