zurück zum Stadt‑PortalRubrikenübersichtAktuelle NachrichtenIhre Bürgermeisterin informiert: Wöchentlich berichtet Sarina Pfründer über Aktuelles

Virtueller Lauffener Bote

Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Nachrichten | Kast, Ingrid | 09.01.2024

Ihre Bürgermeisterin informiert: Wöchentlich berichtet Sarina Pfründer über Aktuelles

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

mit der Jahreslosung für 2024 „Alles, was ihr tut, geschehe in Liebe“ im 1. Korinther 16,14 möchte ich Ihnen ein gutes neues Jahr wünschen. Wenn Liebe die Basis unseres Handelns ist, könnten Streit, Hass, und Kriege verhindert werden. Charlie Chaplin, 1881 bis 1977, hat es in seiner „Friedensrede“ so ausgedrückt: „Jeder Mensch sollte anderen helfen, nur so verbessern wir die Welt. Wir sollten am Glück des anderen teilhaben und nicht einander verabscheuen. Hass und Verachtung bringen uns niemals näher. Auf dieser Welt ist Platz genug für jeden, und Mutter Erde ist reich genug, um jeden von uns satt zu machen. Das Leben kann ja so erfreulich und wunderbar sein. Wir müssen es nur wieder zu leben lernen.“ Diese Rede aus dem Film „Der große Diktator“ von 1940 hat nichts von ihrer Aktualität verloren. Auch heute dürfen wir trotz mancher Widrigkeiten und nicht immer befriedigender Zustände in unserem Leben und auf unserem Planeten dankbar sein für all das, was uns im Leben geschenkt wird und was unser Zusammenleben lebenswert macht. Und uns dafür einsetzen, dass es lebenswert und friedlich bleibt.

Silvesterausklang mit den Lauffener Jägern
Silvesterausklang mit den Lauffener Jägern

Einen geselligen Jahresausklang organisierten die Lauffener Jäger am Römischen Gutshof. Trotz nass-kaltem Wetter kamen viele Bürgerinnen und Bürger um bei einem Glühwein oder einer Jägerwurst das Jahr zusammen ausklingen zu lassen.

Eine sportlich, schauspielerisch und technisch tolle Leistung zeigten die NachwuchssportlerInnen des RRKV Nordheim, bei dem auch viele LauffenerInnen engagiert sind, mit ihrer Show „Magico“. Über 60 aktive RollkunstläuferInnen und KunstradsportlerInnen präsentierten in liebevollen Kostümen kreative Choreographien und eine wunderschöne Geschichte auf Rollen und Rädern vor ausverkauftem Publikum. Ich freue mich, die jungen Talente bei der Sportlerehrung am 27. Februar im Klosterhof auszeichnen zu dürfen.

Sehr gefreut hat mich der Besuch der Sternsinger im Bürgerbüro. Christus mansionem benedicat (Christus segne dieses Haus) ist nun am Haupteingang zu lesen. Die Kinder sammeln in diesem Jahr unter dem Motto „Gemeinsam für unsere Erde – in Amazonien und weltweit“ - 1.179 Kinderprojekte werden mit den Spenden finanziell unterstützt.

Unser Heimatverein lädt am Samstag, 13. Januar, 19 Uhr zum Neujahrsempfang in den Klosterhof ein. 2024 steht in Lauffen im Zeichen der Städtepartnerschaft. So können wir den 50. Geburtstag der Freundschaft mit La Ferte Bernard in Frankreich feiern. Passend dazu gibt es eine deutsch-französische Ausstellung.

Als Stadt haben wir 2024 ein finanzintensives Jahr vor uns. Mehrere große Pflichtinvestitionen müssen angegangen werden. In der aktuellen wirtschaftlichen Lage keine einfache Aufgabe. Die Maßnahmen sind im Haushaltsplan dargestellt, den wir im Januar beraten und im Februar durch den Gemeinderat verabschieden wollen. Zu den millionenschweren zählen das Pumpwerk im Städtle (4 Millionen Neubau), der Modulbau für Flüchtlinge und Obdachlose (4 Millionen Neubau), der Hort für die Hölderlin-Grundschulen (Neubau, 4 Millionen), der Neubau des Faulturms auf der Kläranlage (3 Millionen), das Sanierungsgebiet Kiesstrasse 11/13 mit 2 Millionen sowie die Stabilisierung der Kanalbrücke mit späterem Ersatzneubau und der Rathausbrücke mit 10 Millionen €. Der
konjunkturelle Einbruch bedeutet auch für unsere Stadt weniger Einnahmen, bei uns vor allem im Bereich der Gewerbesteuer. Hinzu kommen hohe Umlagen, beispielsweise für die Kreis- und FAG-Umlage durch die gute Einnahmesituation in 2022. Das bedeutet als Fazit: wir müssen auf die Bremse treten und Ausgaben- wie Einnahmepositionen kritisch überprüfen. Allein im Ergebnishaushalt fehlen 2,6 Millionen €. Für den laufenden Betrieb ist die Haushaltskonsolidierung wieder aufzugreifen und Aufgabenkritik zu betreiben. Es muss uns bewusst sein: die guten Jahre sind zunächst einmal vorbei. Nachdem die Steuern bereits in diesem Jahr angepasst wurden, können wir nur noch Gebühren prüfen sowie Einsparungen vornehmen.

Gleich am ersten Arbeitstag im neuen Jahr, am 2. Januar durfte ich Frau Agnes Steiner in Anwesenheit ihrer Schwiegertochter zum 90. Geburtstag gratulieren und ihr die Urkunde von Ministerpräsident Winfried Kretschmann überreichen.

Am gleichen Tag konnte ich nachträglich dem Ehepaar Helga Margarethe und Helmut Wilhelm Stark zum selten Fest der Gnadenhochzeit gratulieren. Das Ehepaar war am 31. Dezember 2023 70 Jahre verheiratet. Sie sind im September aus Bad Rappenau in das Alexanderstift in der Bismarckstraße 18 eingezogen und fühlen sich in Lauffen a.N. sehr wohl und interessen sich für das, was in der Stadt passiert.

Unterschrift Bürgermeisterin Pfründer
Unterschrift Bürgermeisterin Pfründer