Virtueller Lauffener Bote

Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Nachrichten | Kast, Ingrid | 23.01.2024

Goldene Vereinsmedaille zum runden Geburtstag von Dagmar Zoller-Lang

Unsere Gesellschaft lebt vom ehrenamtlichen Engagement vieler Bürgerinnen und Bürger. Dies verdient Dank und Anerkennung. Die Stadt Lauffen vergibt für besondere Leistungen für das Gemeinwohl sowie für herausragendes Engagement und vorbildliches Handeln in den örtlichen Vereinen die Medaille der Stadt Lauffen a. N. für besondere Leistungen im Vereins- und Ehrenamt. In der höchsten Stufe in Gold konnte Bürgermeisterin Sarina Pfründer Stadträtin Dagmar Zoller-Lang auszeichnen und ihr für den Einsatz zum Wohle vieler Mitbürgerinnen und Mitbürgern danken. Die Überraschung zum runden 70. Geburtstag war somit gelungen.

70 Geburtstag Dagmar Zoller-Lang BM Pfründer übergibt Urkunde und Medallie

Das Engagement und das Arbeitspensum der Jubilarin ist ganz herausragend und ihr Idealismus für das Ehrenamt beispielhaft. Die Aufzählung ihrer ehrenamtlichen Tätigkeiten ist lang:

  • begonnen hatte ihr Engagement in der Kirche mit Leitung der Kinderkirche seit 1985 (ca. 10 Jahre lang).
  • Sie war Gründerin des Jugendcafés im Fenster und M
  • Mitbegründerin des Frauenfrühstücks.
  • Zehn Jahre lang war sie 1. Vorsitzende beim Förderverein Hölderlin-Gymnasium.
  • Zwölf Jahre lang 1. Vorsitzende beim Reiterverein Lauffen a.N., ab 2019 dort 2. Vorsitzende und mittlerweile Ausschussmitglied. Viele Jahre ritt sie selbst und nahm aktiv am Vereinsleben teil.
  • Fünf Jahre lang war Dagmar Zoller-Lang 2. Vorsitzende bei der Lauffener Bürgerstiftung anzetteln e.V., seit 2022 deren 1. Vorsitzende.
  • Im Förderverein Seniorenzentrum ist sie seit 2018 erste Vorsitzende.
  • Ihrer Fraktion, den Freien Wählern, steht sie seit 2018 vor.
  • Seit 1994 ist die Jubilarin im Gemeinderat für die Freien Wähler.
  • 1999 wurde sie für die Freien Wähler in den Kreistag gewählt.

Beruflich ist Dagmar Zoller-Lang in der eigenen Rechtsanwaltskanzlei aktiv. Mittlerweile hat die zweifache Mutter auch Enkelkinder, die sie in ihrer Freizeit gerne besucht. „Solch vielfältiges und andauerndes Engagement setzt Maßstäbe im Umgang miteinander und sorgt für ein gutes soziales Miteinander in unserer Stadt“, so die Bürgermeisterin. Die Medaille soll daher ein sichtbares Zeichen des Dankes für das ehrenamtliche Engagement, das hohe Verantwortungsbewusstsein und das ausgeprägte Gemeinschaftsgefühl der Geehrten sein.