Virtueller Lauffener Bote

Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Nachrichten | Kast, Ingrid | 05.02.2024

Die Schulsozialarbeit und das Hölderlin-Gymnasium - Hand in Hand

Zusammenarbeit für eine sichere Schulgemeinschaft

Schulsozialarbeit SSA

In einer Welt, die von ständigem Wandel und neuen Herausforderungen geprägt ist, ist die Zusammenarbeit zwischen Schulen und anderen Institutionen von entscheidender Bedeutung, um Schülerinnen und Schüler bestmöglich zu unterstützen und zu schützen. Ein herausragendes Beispiel für eine solche erfolgreiche Partnerschaft ist die Kooperation zwischen der Schulsozialarbeit der Stadt Lauffen am Neckar und dem Hölderlin Gymnasium.

Ein zentraler Aspekt dieser Zusammenarbeit ist die Präventionsarbeit in verschiedenen Bereichen, darunter Sucht- und Gewaltprävention, Medienprävention und -erziehung, Aufklärung zum Thema Radikalisierung/Wertvorstellungen und Vielfalt, sowie zu Themen der Psychosozialen Gesundheit. Im Präventionscurriculum pflegen wir somit eine enge Zusammenarbeit mit unterschiedlichsten Akteuren. Hierbei zählen zum Beispiel die Polizei Heilbronn, das Präventionstheater Q-Rage, so wie eine Vielzahl an Experten anderer Institutionen.

Aufführung Total vernetzt- und alles klar!? vom Theater Q-rage
Aufführung Total vernetzt- und alles klar!? vom Theater Q-rage

Nur durch diese breit aufgestellte Expertise erhalten die Schülerinnen und Schüler wichtige Informationen z.B. über die Risiken von Drogenkonsum, Gewalt und problematischer Mediennutzung. Durch Workshops und Vorträge werden die Schülerinnen und Schüler für diese Themen sensibilisiert und lernen, wie sie sich selbst und ihre Mitschülerinnen und Mitschüler schützen können. Darüber hinaus nehmen wir auch die Erziehungsberechtigten mit ins Boot und bieten diesen ebenfalls spezielle Gremienabende (mit der Polizei/Pädagogen) zu diesen Themen an, sowie den direkten Austausch und bieten ebenso die Möglichkeit an, mit uns als Schulbeauftragte ins Gespräch zu kommen.

Die Theaterstücke legen besondere Schwerpunkte auf die Prävention von Gefahren im Internet sowie der Radikalisierung. In Zusammenarbeit mit der Polizei werden den Schülerinnen und Schülern realitätsnahe Szenarien präsentiert, die zeigen, wie schnell man im Internet in gefährliche Situationen geraten kann. Dabei werden nicht nur die Risiken von Cybermobbing und Online-Betrug thematisiert, sondern auch die Gefahren von extremistischen Ideologien und Radikalisierungstendenzen im Netz. In interaktiven Diskussionen und Rollenspielen werden die Schülerinnen und Schüler ermutigt, kritisch über ihre Online-Aktivitäten nachzudenken und verantwortungsbewusste Entscheidungen zu treffen.Unterstützt wurde letzterer Themenbereich durch die Weltethosausstellung von KONEX und den entsprechenden Unterrichtseinheiten in Religion und Gemeinschaftskunde. Sowie zusätzlichen Gesprächseinheiten mit externen Fachleuten.

Ina Weidehoff Projektleiterin der cco netzwerke GmbH Institut für Organisations- und Persönlichkeitsentwicklung bei dem Projekt Stark in die Zukunft
Ina Weidehoff Projektleiterin der cco netzwerke GmbH Institut für Organisations- und Persönlichkeitsentwicklung bei dem Projekt Stark in die Zukunft

Ein weiteres großartiges Projekt im Rahmen dieser Kooperationen war der Workshop "Stark in die Zukunft", der von der BOSCH BKK finanziert wurde und durch geschultes Personal der cco Netzwerke GmbH – Institut für Organisations- und Persönlichkeitsentwicklung durchgeführt wurde. Dieser Workshop zielt darauf ab, die psychosoziale Gesundheit der Schülerinnen und Schüler zu stärken, indem sie mit Werkzeugen und Strategien ausgestattet werden, um mit den Herausforderungen des Lebens besser umgehen zu können. Unter der Anleitung erfahrener Fachleute lernen die Schülerinnen und Schüler, Stress zu bewältigen, gesunde Bewältigungsmechanismen zu entwickeln und ein starkes Selbstbewusstsein aufzubauen.

Die Zusammenarbeit zwischen der Schulsozialarbeit und dem Hölderlin Gymnasium, so wie allen am Präventionscurriculum Beteiligten, ist ein wichtiges Element, um eine sichere Schulgemeinschaft zu schaffen und die Schülerinnen und Schüler auf die Herausforderungen der modernen Welt vorzubereiten. Indem sie Ressourcen bündeln und ihre Expertise teilen, schaffen sie eine unterstützende Umgebung, in der junge Menschen ihr volles Potenzial entfalten können. Indem sie gemeinsam Präventionsmaßnahmen entwickeln und umsetzen, leisten sie einen wertvollen Beitrag zur Sicherheit und zum Wohlbefinden der gesamten Schulgemeinschaft.

Verpassen Sie auch nicht unseren Tag der offenen Tür am 2. März 2024.

Text: Katharina Wolf-Grasmück-Schulsozialarbeit am Hölderlin Gymnasium Lauffen a.N.