Literatur

Literatur

Eva Ehrenfeld

Eva Ehrenfeld

 

 

 

 

 

Lauffen am Neckar

Tel. 07133 / 961256

eva.ehrenfeld@lauffen.de

 

 

Studium an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg
Aufbaustudium Kulturmanagement
Veröffentlichungen von Lyrik und Prosa, außerdem journalistische Arbeiten, Vorträge und Konzeption literarischer Veranstaltungen und Seminare.
Sie ist stellvertretende Vorsitzende des Verbandes deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg und Mitglied des Rundfunkrats des SWR.

 

Als Geschäftsführerin der Hölderlin-Gesellschaft e.V. tätig in Tübingen, in Lauffen als Leiterin der Bücherei und in der Museumsleitung des Museums im Klosterhof.

Veröffentlichungen

 

neu

"Wohl geh ich töglich andere Pfade - Friedrich Hölderlin und seine Orte"

hg. von Ingrid Dolde und Eva Ehrenfeld im Belser-Verlag, Stuttgart

Erscheinungstermin: 20. November 2016

 

Der Verlag schreibt dazu:

Er war viel unterwegs – in der ersten Hälfte seines Lebens von Ort zu Ort, in der zweiten auf- und abgehend im Turm und am Ufer des Neckars in Tübingen: Friedrich Hölderlin. Heute ist er weltweit bekannt als einer der wichtigsten und international wirkungsreichsten deutschen Lyriker. Sein Werk wird immer wieder neu interpretiert und in seiner Biografie findet sich Rätselhaftes, das zu Spekulationen Anlass gibt. Dieses Buch stellt dreizehn Orte vor, in denen er wohnte, erzählt, was er dort erlebte, welche Texte dort entstanden sind und versammelt Briefzitate, die sein Inneres widerspiegeln.

Mit diesem Buch in der Hand kann man auf eine literarische Reise gehen und die Orte besuchen, an denen heute noch etwas von diesem außergewöhnlichen Dichter zu sehen oder zu spüren ist.

 

Prosa
„Koralle, Baum, Ich“. Erzählung. Edition Thaleia 2007

 ISBN 978-3-924944-85-5Koralle, Baum, Ich – Buchcover

 

"Rauchende Reiter"

in der Kurzgeschichtensammlung "Lass mich an der Ecke raus"

Maringo-Verlag, Stuttgart, 2008

 

Lyrik

Neuweilnauer Viertelbogen Nr. 32, Offizin Die Goldene Kanne 2013


Neckar-Lesebuch, Silberburg-Verlag 1994
Italienisch-deutsche Anthologie zum Lyrik-Wettbewerb „Sannio“ 1995
Wandler Literaturzeitschrift, Nr. 25, 1999/2000
Exempla Literaturzeitschrift, Jg. 26, 2000
bis zur sanften behauptung der dunkelheit, Anthologie des

Literarischen Vereins Heilbronn 2000

casus Nr 3, Kunst- und Kulturmagazin der Region Heilbronn 2009

 

Stücke
Uraufführung "Regiswindis“

Lauffen am Neckar 2005

 

Uraufführung "Kreuzzug und Burgfrieden"

2012 open air am Neckarufer in Lauffen


Preis

der Stadt Heilbronn beim Landeslyrik-Wettbewerb Baden-Württemberg 1999

Vorträge

 

„Endlich bin ich hier. Fast wohn ich zu herrlich.“
Zimmer, Haus, Stadt, Gegend, Turm: Hölderlin und seine Orte.

„Unser Schiller!“

Etwas über heiße Jahrzehnte der deutschen Geistesgeschichte


Plakat – Ein Gedicht ist eine Frage ist ein Bild„Ein Gedicht ist eine Frage ist ein Bild"

Friedrich Hölderlin und Wolfgang Hilbig. Zwei Dichter aus zwei Jahrhunderten begegnen sich

Fotos von Klaus Ditté

veröffentlicht von der Stadt Lauffen am Neckar

 

"Den Hebel ansetzen"

Kalendergeschichten - von Johann Peter Hebel bis Botho Strauß

 

"Kuriose Briefe wohlbekannter Leute"

Briefkultur von Goethe bis Gernhardt

 

"Eine bunte, scharfe Schüssel"

Satire aus drei Jahrhunderten

 

"...und nenne mich ihren gehorsamsten Sohn Hölderlin"

Eine schwierige und bis heute rätselhafte Beziehung: Hölderlin und seine Mutter Johanna Gok

 

"Genie oder Wahnsinn - wie schräg sind Schriftsteller?"

Über Verrücktheit und Genialität, Egoismus und Kreativität bei den Leuten,

die die Literaturgeschichte bevölkern

 

 

Literarische Seminare, zum Beispiel zu Hölderlin, zur Romantik, zur Literatur der Moderne

Projekte

  

Hölderlinzimmer

Inhaltliche Konzeption und Ausstellungstexte der literarischen Ausstellung zu Friedrich Hölderlin im Museum der Stadt Lauffen am Neckar, 2008

 

Hebelhaus

Ausstellungstexte für die Neugestaltung des Johann-Peter-Hebel-Hauses in Hausen im Wiesental, 2010

 

Er fließt! Es leuchtet!

Konzeption und Texte für die Ausstellung zur weltweit ersten Drehstromübertragung Lauffen-Frankfurt 1891, 2011

 

In unserer Stadt haben sich Geschichten versteckt

Ein Kinder-Schreibprojekt im Rahmen des Literatursommers Baden-Württemberg, gefördert von der BW-Stiftung, 2012

 

Vom Lesestein zur Kontaktlinse

Brillenkunst aus drei Jahrhunderten

Ausstellungskonzeption und Ausstellungstexte, 2013

teilen