Vereine & Verbände

Vereine & Verbände

Eine Welt Laden

Eine Welt Laden

Eine Welt Initiative Lauffen e.V.

Die Eine Welt Initiative Lauffen e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der Maßnahmen fördert, die eine wirksame Hilfe für die Bevölkerung in den Ländern der sogenannten „Dritten Welt“ bedeuten. Die Zusammenhänge zwischen unserem Reichtum und der Armut in den Ländern des Südens machen uns betroffen. Mit unseren Aktivitäten bemühen wir uns um Frieden und Gerechtigkeit für alle in der einen Welt. Wir wollen über unseren eigenen Tellerrand hinausschauen und durch vielfältige Aktionen sowie eine breite Öffentlichkeitsarbeit unsere Anliegen weitertragen. Ein wichtiger Teil unserer Arbeit ist der Verkauf fair gehandelter Waren. Neue ehrenamtliche LadenmitarbeiterInnen sind herzlich willkommen!

E-Mail: eine-welt@lauffen.de
Internet: www.eine-welt-lauffen.de

Gründungsdatum: 1995

Erste(r) Vorsitzende(r):
Bärbel Wein
Köpferweg 13
74348 Lauffen a.N.
Tel.: 07133 / 15 51 7
E-Mail: baerbel.wein@lauffen.de

Logo des Vereins Eine Welt Initiative Lauffen e.V.

weitere Adressen:
Eine-Welt-Laden, Körnerstr. 2/1, Lauffen
Telefon 07133/200109 ..........................
Zweiter Vorsitzender:
Heiko Blum

Eine-Welt-Laden

Körnerstr. 2/1, Lauffen

Telefon 07133 / 20 01 09

E-Mail: eine-welt@lauffen.de

www.eine-welt-lauffen.de

www.facebook.com/EineWeltLauffen

 

Öffnungszeiten:

Mo - Fr                      9 - 12.30 Uhr

Mo - Fr                    14.30 - 18 Uhr

Samstag                   9.30 - 13 Uhr

 

In großzügigen, hellen Räumen präsentieren wir ein breites Sortiment fair gehandelter Waren. Attraktives Kunsthandwerk und ein hochwertiges Lebensmittelsortiment lassen kaum Wünsche offen. Sollten Sie darüber hinaus etwas Spezielles suchen, erfüllen wir Ihre Sonderwünsche im Rahmen unserer Möglichkeiten natürlich sehr gerne. Überzeugen Sie sich: Wir sind anders als andere und unsere Produkte erzählen Geschichten. 

 

Termine:   

Am Montag, 18. Juni 2018 um 20 Uhr laden wir in Kooperation mit der evangelischen Kirchengemeinde herzlich ein zum Vortragsabend des Vereins "Arbeitskreis Südindien e.V.". Der Vortrag findet im Kindergarten Senfkorn, Körnerstraße 15 in Lauffen statt. Der Arbeitskreis Südindien e.V. mit Sitz in Rothenburg hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Frauenkooperative Shanthimalai Handicraft Development Society (SMHDS) in Südindien in der Umgebung von Tiruvannamalai ideell und finanziell zu fördern. Seit 2002 unterstützt der deutsche Arbeitskreis diese indische Initiative, die vor allem Frauen eine Erwerbs- und Ausbildungsmöglichkeit im Bereich des Kunsthandwerks eröffnet. Als Zusammenschluss von kunsthandwerklichen Kooperativen bietet Shantimalai mehr als 200 Menschen einen Arbeitsplatz zu fairen Bedingungen. Die dort hergestellten, qualitativ hochwertigen Produkte können Sie am Vortragsabend kennenlernen und das Projekt wird anhand von Bildern und einem kurzen Video vorgestellt. Wir freuen uns auf viele interessierte Gäste.

 

 


 

Bitte beachten Sie, dass leider keine Kartenzahlung bei uns möglich ist.

 

Schnäppchenzeit

 

Als Konsumenten entscheiden Sie durch Ihr Einkaufsverhalten mit, welchen Stellenwert faire Arbeits- und Lebensbedingungen im weltweiten Handel haben. Je mehr Menschen den Fairen Handel auch mit dem Kauf fair gehandelter Produkte unterstützen, desto gerechter geht es im weltweiten Handel zu. Eine "Geiz-ist-geil-Mentalität" und Dumpingpreise sind im fairen Handel von vorneherein nicht angesagt. Jedoch kann man auch im Weltladen mal ein Schnäppchen oder auch zwei machen. Wir überarbeiten von Zeit zu Zeit unser Sortiment, damit wir Ihnen immer wieder neue, attraktive Produkte präsentieren können. Dazu müssen wir Platz in unseren Regalen und Lagerräumen schaffen. Sie finden deshalb derzeit viele Artikel zu Sonderpreisen bei uns: Einzelstücke aus dem Kunsthandwerksbereich, Schmuck, Taschen und vieles mehr. Kommen Sie mal zum Stöbern vorbei. Außerdem werden Sie überrascht sein, dass auch unsere "reguläre" Ware alles andere als teuer ist: Fair-Trade-Produkte sind einfach immer ihr Geld wert!

 

Wir beziehen Waren unter anderem von:

 

                                

 

       

                           

 

 

Öko-Faire Mode 
Wir führen eine Auswahl an fairer Mode für Damen in den Größen S bis XXL (teilweise auch bis Gr. 48/50). Aktuell eingetroffen ist Frühjahrs- und Sommermode von Nepalaya.
Außerdem haben wir Schals, Schürzen und Tischwäsche sowie zur Wintersaison Mützen, Handschuhe und Filzpantoffeln im Sortiment.

Im hinteren Bereich des Ladens in einer großzügigen Umkleidekabine haben Sie die Möglichkeit, die Kleidungsstücke in aller Ruhe zu probieren. 

 

                                                                                                                                  Foto: nepalaya                           

 

Lust auf Ehrenamt?

 

Die Eine Welt Initiative Lauffen e.V., Trägerverein des Eine-Welt-Ladens, freut sich auf weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter! Wir bieten zwar keine Bezahlung, dafür aber eine Tätigkeit mit Sinn und Substanz in unserem Ladengeschäft oder bei der Vereinsarbeit. Nach einer gründlichen Einarbeitung bestimmen Sie selbst, welchen zeitlichen Einsatz Sie leisten möchten (monatlich 3,5 Stunden ist unsere Mindestanforderung für die Mitarbeit im Laden).    

Wenn Sie Lust haben, bei uns mitzumachen, melden Sie sich bitte bei Bärbel Wein (07133/15517) oder Susanne Maier (07133/16872)

 

Dafür stehen wir:

Fairer Handel, wie ihn die Weltläden verstehen, strebt eine gleichberechtigte Partnerschaft des Nordens mit dem Süden an. Die Basis dafür bietet die sogenannte Konvention der Weltläden. Sie enthält sechs Grundkriterien, die auf alle wesentlichen Akteure im Fairen Handel Anwendung finden:

  • ProduzentInnen
  • Importeure
  • Weltläden/Aktionsgruppen

Ihnen als Kunde garantieren wir, dass für unsere Partner und uns folgende Kriterien Grundlage unseres Handelns sind:

  • Sozial- und Umweltverträglichkeit
  • Transparenz
  • demokratische Organisationsform
  • Kontinuität
  • not-for-profit-Charakter
  • Information und Bildungsarbeit
  • Regeln für Ergänzungsprodukte

                                                                                                                

Fairer Handel 

"Der Faire Handel ist eine Handelspartnerschaft, die auf Dialog, Transparenz und Respekt beruht und nach mehr Gerechtigkeit im  internationalen Handel strebt. Durch bessere Handelsbedingungen und die Sicherung sozialer Rechte für benachteiligte ProduzentInnen und ArbeiterInnen - insbesondere in den Ländern des Südens - leistet der Faire Handel einen Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung. Fair-Handels-Organisationen engagieren sich (zusammen mit VerbraucherInnen) für die Unterstützung der ProdutzentInnen, die Bewusstseinsbildung sowie die Kampagnenarbeit zur Veränderung der Regeln und der Praxis des konventionellen Welthandels."

(International gültige Definition des Fairen Handels)     

                                                                                                                                                                                          Der Ansatz des Fairen Handels

Die Ziele des Fairen Handels lassen sich in wenigen Stichworten umreißen. Dies sind:

  • Armutsbekämpfung/Verbesserung des Lebensstandards durch Hilfe zur Selbsthilfe
  • Weltmarktintegration der Dritten Welt und dort vor allem benachteiligter Gruppen, wie z.B. Frauen oder Indigener
  • Einbringung von sozialen und ökologischen Standards in die Welthandelsordnung, also beispielsweise Schutz von Kindern, Schutz der Menschenrechte durch die Stärkung sozialer Gerechtigkeit, umweltfreundlicher Produktionsweisen und wirtschaftlicher Sicherheit

Der Faire Handel erhebt den Anspruch, eine Alternative zu konventionellen Handelsbeziehungen zu sein. Dies soll durch eine Reihe von Kriterien sichergestellt werden.

Auf der Seite der ProduzentInnen:

  • Zahlung eines Fairen Preises, um ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen
  • Vorfinanzierung
  • Ausschaltung des Zwischenhandels und der Spekulation
  • langfristige Lieferbeziehungen, die Planungssicherheit ermöglichen
  • Produkt und Qualitätsberatung
  • Einhaltung von Umwelt- und Sozialstandards

Auf der Seite der KonsumentInnen:

  • bewusstseinsbildende Kampagnen über die negativen Auswirkungen des internationalen Handels, so dass Kunden ihre Macht nutzen können
  • Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit
  • kritische Thematisierung der Welthandelsbeziehungen zwischen Süd und Nord, um Veränderungen der Regeln des konventionellen Handels zu erreichen
teilen