Verschwommenes Foto mit einer Gedichtzeile Hölderlins

Hölderlin

Gedichte

Gedichte

Hölderlins Dichtung lebt erst so richtig durch das gesprochene Wort.

Deshalb finden Sie im Hölderlinhaus ein interaktives Exponat, über das Sie sich einige von Hölderlins Gedichten vorlesen lassen können.

Ein weiteres Gedicht haben wir für Sie professionell einsprechen lassen, das Sie hier anhören können.

 

Eine kleine Gedichtauswahl finden Sie zudem auf den folgenden Unterseiten. Erwecken Sie die Dichtung zum Leben und lesen Sie die Gedichte nicht nur still, sondern am besten laut vor und genießen Sie Hölderlins einzigartige Sprachmelodie.

Hörprobe: Hyperions Schicksalslied

Hyperions Schicksalslied

 

Ihr wandelt droben im Licht

Auf weichem Boden, selige Genien!

Glänzende Götterlüfte

Rühren euch leicht,

Wie die Finger der Künstlerin

Heilige Saiten.



Schicksallos, wie der schlafende

Säugling, atmen die Himmlischen;

Keusch bewahrt

In bescheidener Knospe,

Blühet ewig

Ihnen der Geist,

Und die seligen Augen

Blicken in stiller

Ewiger Klarheit.


Doch uns ist gegeben,

Auf keiner Stätte zu ruhn,

Es schwinden, es fallen

Die leidenden Menschen

Blindlings von einer

Stunde zur andern,

Wie Wasser von Klippe

Zu Klippe geworfen,

Jahr lang ins Ungewisse hinab.


 


Faksimile Friedensfeier