Geschichte

Geschichte

Römischer Gutshof

Römischer Gutshof

Von März bis zum August 1978 wurde vor Aufnahme der Flurbereinigungsarbeiten im Rebflurbereinigungsgebiet "Konsten" in den Fluren "Brunnenäcker" und "Nonnenberg" eine archäologische Ausgrabung durchgeführt, da hier umfangreiche Geländebewegungen durch die Flurbereinigung bevorstanden.

 

Der Aufmerksamkeit des ehrenamtlichen Beauftragten der Abteilung Bodendenkmalpflege des Landesdenkmalamts Baden-Württemberg, K. Schäffer aus Lauffen, ist es zu verdanken, dass die Kenntnis der römischen Gutsanlage noch rechtzeitig vor Aufnahme der Planierungsarbeiten an die zuständige archäologische Denkmalpflege vermittelt wurde. In einer vorbildlichen Zusammenarbeit zwischen dem Flurbereinigungsamt Heilbronn, der Teilnehmergemeinschaft der Rebflurbereinigung und der Stadt Lauffen war es möglich, dass die Abteilung Bodendenkmalpflege des Landesdenkmalamtes Baden-Württembergs diese große Flächengrabung durchführen konnte.

 

Die Ausgrabung erbrachte die vollständige Ruine eines römischen Gutshofes, der in seiner letzten Ausbauphase aus vier Gebäuden bestand. Der gute Erhaltungszustand und die hervorragende topographische Lage waren Gründe für die Erhaltung dieser etwa 1 ha großen Gutsanlage. Sämtliche Gebäude lagen ursprünglich in einer sanften Senke dicht oberhalb eines steil zum Neckar hin abfallenden Südwesthanges. Diese Senke wurde durch starke Regenfälle mit einer fast völlig sterilen Schwemmlehmschicht überdeckt, die die darunterliegenden Mauerzüge hervorragend konserviert hatte.

 

Die Ausgrabung ergab zwei Ausbauphasen der römischen Gutsanlage. Zunächst waren innerhalb einer Hofmauer von 90 m auf mindestens 94 m ein kleines in sich abgeschlossenes Wohngebäude, ein großer Wirtschaftsbau und ein einfaches Holzgebäude errichtet worden. Die topographische Lage des älteren Wohnhauses auf einer Felskuppe war der Grund dafür, dass eine spätere Vergrößerung nicht mehr möglich war. Wohl im späten 2. Jahrh. n. Chr. wurde der Hof nach Nordwesten erweitert und ein mittelgroßes Wohnhaus mit typischem Grundriss errichtet. Außerdem wurde der Wirtschaftsbau erweitert und an der südlichen Hofmauer eine rechteckige Scheuer angebaut.

Erreichbarkeit zu Fuß: Verlassen Sie die Stadt rechts des Neckars in südlicher Richtung. Über die La Ferté-Bernard-Straße kommen Sie in die Hanglage rechts des Neckars zwischen Lauffen a. N. und Neckarwestheim. Nach ungefähr 1,3 km erreichen Sie die Gutsanlage.

Mit dem Auto: Die Gutshofanlage ist von Lauffen a. N. über die B 27 auf der Landstraße L1105 (Ilsfelder Straße) in Richtung Ilsfeld zu erreichen. Nach etwa 1,9 km ist rechts der Straße ein Parkplatz ausgeschildert, von dem Sie noch ca. 300 m zu Fuß gehen müssen.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Infobroschüre als Online-Blätterkatalog.

 

Anschrift und Informationen

Römischer Gutshof

Ilsfelder Straße (L1105)

74348 Lauffen a. N.

 

Öffnungszeiten: Ganzjährig, jederzeit

Eintritt: frei 

Kontakt

Touristinfo Bürgerbüro Lauffen a. N.

Bahnhofstraße 54

74348 Lauffen a. N.

Tel. 07133 / 20 77-0

info@lauffen-a-n.de

www.lauffen.de

Das könnte Sie auch noch interessieren:

teilen